Qualität in der Vorsorgeberatung

Der frisch gekürte Wirtschaftsnobelpreisträger Richard H. Thaler kürzlich in einem Interview mit der Schweizer Zeitung NZZ: „Ich bin, wie alle anderen Menschen auch, nicht fähig, den heutigen Wert meiner künftigen Einnahmen auszurechnen und daraus abzuleiten, wie viel ich für meine Pensionierung auf die Seite legen muss, um bei meiner unbekannten Lebenserwartung meinen Lebensabend zu genießen.“

Aufgrund der Komplexität des Themas sollten Banken und Versicherungen bei der Kundenberatungen keinesfalls auf eine professionelle Beratungssoftware verzichten. Kunden sollten unbedingt auf detaillierte und nachvollziehbare Berechnungen achten, damit es später keine böses Erwachen gibt.

[weiterlesen]


Programmrelease 5.2

Das neue Programmrelease FINESS 5.2 wurde allen Lizenznehmern zur Verfügung gestellt. Wir haben auch diesmal wieder viele Verbesserungen im Programm vorgenommen. Einzelheiten finden Sie in unserem Newsletter.

[zum Newsletter]


Digitaler Nachlass im Netz

Nicht nur Festplatten und USB-Sticks zählen zum digitalen Nachlass,  sondern auch Verträge, die online abgeschlossen wurden. Doch wie regelt man das digitale Erbe? Hier gibt es verschieden Ansätze. Für Estate Planner die FINESS nutzen ergeben sich künftig neue Möglichkeiten bei der Verwaltung des digitalen Erbes. In folgenden Artikel geben wir allgemeine Hinweise zum Thema und weisen darüber hinaus auf zusätzliche Serviceleistungen hin, die sich daraus für Estate Planner ergeben können.
 

[weiterlesen]


Zusatzbeiträge bei der gesetzlichen Rentenversicherung

Des Öfteren wurde in der Presse auf die Möglichkeit der Zahlung von Zusatzbeiträgen ab einem Alter von 50 Jahren in die gesetzliche Rentenversicherung hingewiesen, um spätere Rentenabschläge auszugleichen. Doch wer kann eigentlich freiwillig einzahlen und wann überhaupt ist eine vorzeitige Inanspruchnahme der gesetzlichen Renten möglich?
 

[weiterlesen]


   

Versicherung startet Beratungsoffensive mit FINESS

im Jahr 2016 hat die R+V Versicherung mit dem Aufbau eines bundesweiten Beratungsnetzwerkes im Bereich Estate Planning begonnen. Mit eigens hierfür zum CEP ausgebildeten Spezialisten und in Verbindung mit der Beratungssoftware FINESS sollen Privat- und Geschäftskunden im Bereich Vorsorge- und Nachfolgeplanung umfänglich beraten werden. Die Berater sind überzeugt: "FINESS ist mit dem neuen Erweiterungsmodul 'Liquidität' die optimale Plattform um Kunden kompetent und umfassend zu beraten". Gerade durch die Verbindung aus Vermögen und Liquidität ergeben sich hervorragende Beratungsansätze für die Versicherung. 2017 werden weitere Berater für das Thema fit gemacht werden.


 

Volksbank Regensburg startet Nachfolgeplanung mit FINESS

Seit Anfang 2016 bietet die Volksbank Regensburg eG mit großem Erfolg eine professionelle Nachfolgeplanung mit unserer Beratungssoftware FINESS an. Fachkompetente Berater und extra dafür ausgebildete, zertifizierte Estate Planner (CEP) stehen für wichtige Fragen der Vermögens- und geplanten Unternehmensnachfolge zur Verfügung. Nach zielgerichteten Werbemaßnahmen, eigens gestaltetem Imagefilm und Durchführung von Endkundenveranstaltungen in Zusammenarbeit mit GeNe GmbH, konnten schnell zahlreiche Interessenten für dieses Beratungsthema gefunden werden. "Der Bedarf ist enorm! Ohne FINESS wäre eine solche Beratung jedoch nicht denkbar.", so Herr Winkler Certified Estate Planner und Berater der Volksbank Regensburg eG.

[zur Bank]


 

Anwendung des neuen Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts

Koordinierter Ländererlass v. 22.6.2017 - Das Finanzministerium Nordrhein-Westfalen hat den koordinierten Ländererlass zur Anwendung der geänderten Vorschriften des Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetzes veröffentlicht. Darauf weist der Steuerberaterverband Thüringen in einer News v. 24.7.2017 hin.

Es handelt sich „nur“ um einen koordinierten und nicht gleichlautenden Ländererlass, da Bayern wohl andere Wege geht. Das ist sicherlich außergewöhnlich. Aus Kreisen der Finanzverwaltung ist zu hören, dass sich die bayerischen Finanzämter wohl an dem Ländererlass orientieren werden, im Einzelfall aber eine für den Steuerpflichtigen günstigere Anwendung des neuen Erbschaft- und Schenkungsteuerrechts möglich sei.
 

[weiterlesen]


Webinar "F.I.N.E.S.S effizient nutzen"

Für die Anwender - Lizenznehmer von F.I.N.E.S.S planen wir laufend bis zu 90 minütige Webinare. Im Mittelpunkt steht die effiziente Nutzung der Beratungssoftware F.I.N.E.S.S Professional Consult. Bitte teilen Sie uns bei Interesse in beiliegenden Formular evtl. Terminwünsche mit.
 

[weiterlesen]


Steigende Nachfrage nach Estate Planning Beratungen

In Deutschland wird in den nächsten Jahren nach Angaben des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) weit mehr vererbt und verschenkt als bisher angenommen. Zwischen 2012 und 2027 belaufe sich das Erbvolumen auf schätzungsweise bis zu 400 Milliarden Euro pro Jahr. Berater verzeichnen einen spürbaren Anstieg bei der Nachfrage nach Estate Planning Beratungen.
 

[weiterlesen]


  

FINESS das Original

GeNe ist seit 20 Jahre führender Anbieter und Begründer des Beratungsthemas Estate Planning. Aus verschiedenen Ausbildungsveranstaltungen und aus dem direkten Vergleich haben wir verschiedene Beratungssoftwareprodukte von Mitbewerbern zu diesem Thema nachgerechnet und verglichen. Zunächst sind uns manche Parallelen aufgefallen zu den von uns vorgegebenen Lösungsansätzen und der Herangehensweisen. Dennoch war das Testergebnis verheerend.
 

[anmelden] [weiterlesen]


 

Neue Datenschutzverordnung 2018

Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GV) tritt ab dem 25.05.2018 in Kraft. Danach werden höhere Anforderungen an die Berater gestellt, was die Datensicherheit und den Datenschutz betrifft. Verstöße werden künftig in weit höherem Maße geahndet als das bisher der Fall war.

Gerade im Generationenmanagement und Estate Planing sind im hohem Maß personenbezogenen Daten für realistische Auswertungen erforderlich. Deshalb muss gerade hier darauf geachtet werden, dass diese Daten nicht für andere als den vorgegebenen Zwecke weiterverarbeitet werden. Für Behörden, Unternehmen und Freiberufler hält die DSGVO einige Neuerungen bereit, die erheblichen Aufwand erzeugen werden. Dies gilt vor allem für die in Artikel 22 geregelte Rechenschaftspflicht für den Umgang mit Daten. Wir leisten bereits unseren Beitrag in dem wir alle Nutzer von FINESS einem aufwendigen Registrierungsverfahren unterziehen und zukünftig keine freien Aufrufe in FINESS mehr zulassen. FINESS verzichtet außerdem auf standardisierte Schnittstellen und garantiert als autonomes System die Rechtsgrundlagen für die zweckgebunden Datenverarbeitung.

[weiterlesen]


 

Leporello 'Wegweiser Generationenberater'

Für die wichtigen Fragen bei einem Erstgespräch rund um das Thema Estate Planning stellen wir eine überarbeitete Version des bisherigen Leporellos künftig als Web-App zur Verfügung. Fordern Sie noch heute Ihre Version über unseren Shop an und nutzen Sie den Leporello ab sofort bei den Beratungsgesprächen direkt auf Ihrem Smartphone oder Tablet.

Nach Eingang Ihrer Anforderung senden wir Ihnen einen Aufruflink per Email auf Ihr mobiles Endgerät. Bitte geben Sie daher bei Ihrer Bestellung bereits die passende Email-Adresse an.

[zum Leporello]


 

FINESS Programmupdate 5.1.0.0b steht zum Download

Über unsere Download-Seite kann ab sofort das neueste Programmupdate heruntergeladen und installiert werden. Das Programmupdate ist für alle Lizenznehmer mit der Programmversion 5.1.0.0, sowohl in der Version Expert als auch Professional Consult geeignet. U.a. mussten bei der Ermittlung der neuen Verwaltungsvermögensquote noch Änderungen vorgenommen werden, ebenso bei der Berechnung in Verbindung mit übergroßen Unternehmen. Bei der Privilegierung selbstgenutzter Immobilien kann künftig unabhängig von den tatsächlichen Erwerbern einer Immobilie, der spätere Nutzer der Immobilie erfasst werden. Weitere Einzelheiten zum Update finden Sie in unserem Newsletter.

Für den Download ist eine Anmeldung erforderlich.

[zum Download]


Die differenzierte Bewertung von Immobilienvermögen

Die Bewertung des Vermögens hat im Estate Planning / Generationenberatung eine zentrale Bedeutung. Leider viel zu häufig wird diesem Aspekt eine eher untergeordnete Rolle beigemessen. Bei Immobilien verlässt man sich auf die Wertangaben des Kunden. Diese Werte werden im Anschluss für die wirtschaftlichen – zivilrechtlichen und steuerlichen Betrachtungen herangezogen.

[Weiterlesen]


Faktencheck Estate Planning

In einem Faktencheck haben wird die wichtigsten Punkte zusammengestellt die Ihnen aufzeigen, wann, wie und warum sich Estate Planning/Generationenberatung lohnt. Eine allgemeine Betrachtung aus 20 Jahren praktischer Erfahrung mit diesem Thema.

[Weiterlesen]


Sicherheitszertifikat für FINESS 5.1

Das neueste Sicherheitszertifikat der FIDUCIA GAD für FINESS Version 5.1 liegt vor. Darin wird die Unbedenklichkeit der Installation hinsichtlich der sicherheitstechnischen Richtlinien der Fiducia & GAD IT AG bestätigt.

[Herunterladen]


Paketlösung für Versicherungen und Makler

Für Versicherungen und Makler, aber auch für Banken und Finanzdienstleister bieten wir zum Thema Vorsorge und Nachfolgeplanung die Möglichkeit der Unternehmenszertifizierung an. Dabei machen wir Sie in Verbindung mit einer abgestimmten Ausbildung fit für das Thema Vorsorge und Nachfolgeplanung und stellen die erforderlichen Rahmenbedingungen zur Verfügung, u.a. eine hierfür optimal abgestimmte Beratungssoftware. Über unseren Konfigurator können Sie jetzt die individuelle Paketlösung (Estate Planner Suite) für Ihr Unternehmen zusammenstellen.

[Weiterlesen]


 

Praxisworkshop: „Neue Erbschaft- und Schenkungsteuer bei KMU“

Die Erbschaftsteuerreform wirkt sich nicht nur auf sehr große Unternehmen aus. Auch klein- und mittelständische Unternehmen sind betroffen. Neue Geschäftspotenziale ergeben sich u.a. in der betrieblichen Altersversorgung und einem vorausschauenden Vermögensmanagement auf der Aktivseite. Liquiditätserfordernisse und anfallende Erbschaftsteuer müssen dabei berücksichtigt werden. Dieses Thema liegt gleichermaßen im Interesse von Unternehmern und Kreditgebern.

Den Teilnehmern unseres Praxisworkshops wird anhand von Fallbeispielen die Vorgehensweise bei der Erfassung von Produktivvermögen in F.I.N.E.S.S., insbesondere unter Berücksichtigung der Erbschaftsteuerreform, vermittelt. Zielgruppe für diesen Workshop sind vor allem Lizenznehmer von F.I.N.E.S.S, aber auch Kolleginnen und Kollegen aus dem  Firmenkundenbereich sind angesprochen. Diese erfahren im Praxisworkshop, welchen Nutzen Estate Planning mit F.I.N.E.S.S auch für deren Tätigkeit hat. Die Veranstaltung fand am 10. April 2017 in Frankfurt am Main statt.


 

FINESS 5.1 mit den Erweiterungen zur Erbschaftsteuerreform 2016

Mit FINESS Version 5.1 wurden die am 14.10.16 beschlossenen gesetzlichen Änderungen zur Erbschaft- und Schenkungsteuer vollständig umgesetzt. Die Beratungssoftware FINESS ist damit die erste und einzige Software in Deutschland welche diese Neuregelung unterstützt.

So ist es ab sofort problemlos möglich sich die Verwaltungsvermögenquote vom Programm aufgrund einer vorliegenden Steuerbilanz ermitteln zu lassen. FINESS berechnet den begünstigungsfähigen Anteil und die möglichen Privilegierungsoptionen, ebenso wie den geänderten Abzugsbetrag, sowie einen evtl. Verschonungsabschlag bei übergroßen Unternehmen. Dabei werden junges und altes Verwaltungsvermögen, Finanzmitteln und vorhandenem Deckungsvermögen in Verbindung mit vorhandenen Schulden analysiert. In der neuen Version werden 
außerdem die Änderungen zur Einkommensteuer, den Sozialabgaben, der Unternehmens- und Immobilienbewertung, sowie weitere geänderten Faktoren ab 01.01.2017 berücksichtigt. Alle Lizenznehmer (außer Pilotlizenz) erhalten automatisch die neueste Version. Für Interessenten bieten wir eine kostengünstige Pilotlizenz.
Eine vollständige Beschreibung aller Änderungen finden Sie in unserem Programmnewsletter für Lizenznehmer.

[Weiterlesen]


 

Viele Deutsche sind in Geldsachen völlig ahnungslos

Gerade einmal 53 Prozent geben an, sie kämen mit Banken und Versicherungen nur halbwegs gut zurecht. 13 Prozent meinen, sie hätten überhaupt keine Kenntnisse über die Finanzwelt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Forderungsmanagers KRUK, der in sieben europäischen Ländern jeweils 1000 Verbraucher befragte, und der Zeitung 'Die Welt' exklusiv vorliegt.

Grund für diese Selbsteinschätzung ist aber wohl nicht Überforderung, sondern womöglich fehlendes Interesse: So erklärten in einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) im Auftrag des Finanzvermittlers AVL 44 Prozent der Befragten, sie hätten generell kein Interesse an Finanzen. Und auch hier ist das Desinteresse der 14- bis 19-Jährigen mit 87 Prozent besonders groß.

Quelle MSN Finanzen (2017)

[Weiterlesen]


Wichtige Neuerungen 2017

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einige wichtige Änderungen die für den Generationenberater von Bedeutung sind.
Allen Lizenznehmern von FINESS stellen wir daher ab Februar eine neuen Programmversion zur Verfügung in denen alle relevanten Änderungen bereits berücksichtigt werden. Nachfolgend finden Sie vorab eine Übersicht über die wesentlichen Neuerungen.

[Neuerungen 2017] 


Von der Theorie zur Praxis

Im Bereich Estate Planning und Generationenberatung war das beherrschende Thema im letzten Jahr sicherlich die Erbschaftsteuerreform 2016. Das Gesetz wurde im Oktober 2016 verabschiedet. Auf den ersten Blick ändert sich wenig. Bei der Berechnung der Erbschaftsteuer bleibt alles wie bisher, ebenso wurde die Privilegierungsmöglichkeit für Unternehmen weitestgehend beibehalten. Doch bei genauerer Betrachtung ändert sich sich für den Berater im neuen Jahr einiges.

[Einzelheiten zur praktischen Umsetzung] 


Estate Planner Tage 2017 - Fachseminar und Workshop

Auch in diesem Jahr finden wieder unsere zweitägigen Estate Planner Tage statt. Neben einem fachlichen Update im Rahmen des Fachseminares am ersten Tag, kommen am zweiten Tag gerade FINESS Anwender oder Interessenten auf Ihrer Kosten. Im Rahmen eines Workshops erfahren Sie, wie Sie Ihr Estate Planning - Generationenmanagement zum Ertragsbringer machen.

 

Estate Planning oder Generationenmanagement sind Beratungsdienstleistungen die wie kaum andere den Zeitgeist treffen. Dennoch gelingt es nicht allen Anbietern von Estate Planning oder Generationenmanagement sich wirtschaftlich erfolgreich zu etablieren. Wie sich diese mit einer geeigneten  Beratungssoftware bewerkstelligen lässt und welche Voraussetzungen dafür erforderlich sind, zeigen wir anhand von FINESS während eines eintägigen Workshops. Die Estate Planner Tage fand vom 21.03.- 22.03.2017 in München und vom 11.04. - 12.04.2017 in Frankfurt statt.


[zum Shop]  [zum Inhalt]


 

Vorsorgevollmacht nur nach sorgfältiger Vorsorgeplanung

Vorsorgevollmachten sind sinnvoll und notwendig. Viele Banken und Finanzdienstleiter bieten Ihre Hilfe, wenn es darum geht wirksame Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen zu erstellen. Aber reicht dies?

Mit einer Vollmacht oder Verfügung alleine ist es jedoch meist nicht getan. Vielmehr sollte sich der Berater im Vorfeld einen Überblick über die wirtschaftliche Situation verschaffen und die Wünsche und Ziele seines Kunden dabei im Auge haben. Aber auch für den Betreuer ist ein Vorsorgeplanung wichtig. Im Betreuungsrecht heißt es nämlich: Übernimmt ein Betreuer sein Amt und umfasst dieses auch die Vermögenssorge, ist der Betreuer verpflichtet, gem. § 1802 BGB ein Vermögensverzeichnis zu erstellen.

 
[weiterlesen]


 

Die Erbschaftsteuerreform wurde beschlossen

Der Bundesrat hat am 14. Oktober 2016 der Reform der Erbschaftsteuer zugestimmt und damit den Weg für neue Regeln zur Steuerbegünstigung von Firmenerben freigemacht. Diese sollen zwar auch künftig weitgehend von der Steuer verschont werden, wenn sie das Unternehmen lange genug fortführen und Arbeitsplätze erhalten. Die Vorgaben für die Steuerprivilegien wurden allerdings auf Vorschlag des Vermittlungsausschusses verschärft. Die Neuen Bestimmungen werden von uns zügig in FINESS eingearbeitet. Wir gehen davon aus, dass wir die Änderungen im nächsten Programmrelease bereits allen Lizenznehmern zur Verfügung stellen können.

[weiterlesen]


Steigende Nachfrage nach 'echter' Estate Planning Beratung

Gerade wegen der aktuellen Diskussion um die Erbschaftsteuerreform steigt die Nachfrage nach Beratungen zu diesem Themengebiet stark an. Die Bevölkerung wird zunehmend auf die Problematik aufmerksam und nachhaltig dafür sensibilisiert - eine kostenlose Werbung für die Dienstleistung des Estate Planner oder Generationenberater. Doch sind alle Banken und Finanzdienstleister für eine solche Beratungsdienstleistung tatsächlich gerüstet?

[weiterlesen]


 

Estate Planner Studiengänge 2017

Das nächste Estate Planner Grundstudium findet vom 30.01.2017 bis 26.04.2017 als "Semi-virtuelles-Studium" statt. Mit erfolgreich absolvierten Estate Planner Grundstudium bestehen alternative bzw. ergänzende Zertifizierungsmöglichkeiten zum CEP oder ZGB.

Das nächste Aufbaustudium für Estate Planner findet vom 19.06.2017 bis 08.11.2017 statt. Mit erfolgreichen Abschluss wird der Titel Senior Estate Planner verliehen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Zertifizierung zum Certified Estate Planner (CEP) beim Verein Estate Planner Deutschland e.V. (VEPD).

Weitere Informationen und ein ausfüllbares Anmeldeformular unter: www.gene-institut.de.


 

 

Sie möchten keine Pläne mehr schreiben? 

Kein Problem - Unsere Beratungssoftware macht das für Sie!

FINESS erzeugt nach nur wenigen rudimentären Eingaben einen professionellen Erbschafts- und Versorgungsplan für Sie. Und zwar standardisiert, selbsterklärend, recht- und haftungssicher. Der Detaillierungsgrad Ihrer Planung ist später nach den Wünschen und Möglichkeiten Ihres Kunden beliebig skalierbar.
Passen Sie Ihre Planung den aktuellen Gegebenheiten regelmäßig an. Die persönlichen und wirtschaftlichen Änderungen sind mit wenigen Arbeitsschritten aktualisiert - FINESS übernimmt die rechtliche Anpassung für Sie.

Überzeugen Sie sich selbst und bestellen Sie eine kostengünstige Pilotlizenz für einen Testzeitraum von 6 Monaten.

Weitere Informationen zu FINESS unter: www.gene-systems.de/software


 

Das zweite Pflegestärkungsgesetz

Das Zweite Gesetz zur Stärkung der pflegerischen Versorgung und zur Änderung weiterer Vorschriften (Zweites Pflegestärkungsgesetz – PSG II) ist am 1. Januar 2016 in Kraft getreten. Das neue Begutachtungsverfahren und die Umstellung von Pflegestufe auf Pflegegrad sollen zum 1. Januar 2017 wirksam werden. Das Gesetz setzt den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff um. Damit erhalten erstmals alle Pflegedürftigen gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen der Pflegeversicherung, unabhängig davon, ob sie von körperlichen oder psychischen Einschränkungen betroffen sind. Die Erweiterungen wurden in FINESS bereits vorgenommen und werden allen Lizenznehmern mit den nächsten Programmrelease zur Verfügung gestellt.

[Weiterlesen]


  

Estate Planning im Aufwind 

Erstmals seit einigen Jahren konnten GeNe 2015 wieder Umsatzzuwächse beim Thema Generationenberatung in Ausbildung und Softwarelösungen verzeichnen. Nach Jahren der starken Zurückhaltung aufgrund, der internationalen Bankenkrise, Interessenschwerpunkt Investment Banking und einem Nachfrageboom nach Vorsorgeprodukten (Riester, Betriebliche Altersvorsorge, etc.) haben viele Banken und Finanzdienstleistern das Thema nun wieder für sich entdeckt. Woran liegt das?

[Weiterlesen]


   

ZDF Beitrag aus der Sendereihe 'ML Mona Lisa'

Christoph Spahl von accaris GmbH hält Vorträge zum Thema Vermögensnachfolge und führt seit 10 Jahren erfolgreich Kundenberatungen im Bereich Estate Planning durch.  Er ist von Beginn an überzeugter F.I.N.E.S.S Nutzer. In einem ZDF-Beitrag 'Erbstreit: Wenn Geld zur Last wird' aus der Sendreihe 'ML Mona Lisa' vom 17.10.15 spricht er über seine persönlichen Erfahrung mit dem Thema Erbschaft. Accaris Consulting GmbH
beschäftigt sich intensiv mit Endkundenberatung im Bereich 'Ruhestandsplanung' - ein Beratungsthema auf welches F.I.N.E.S.S gerade mit den neuesten Erweiterungen Liquidität und Vorsorge exakt zugeschnitten ist.