• Was ist Estate Planning?
  • Neuerungen 2018
  • Datenschutz im Unternehmen: Was besagt die DSGVO?
  • Neuerungen 2019
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Viele kennen FINESS als professionelles Beratungssoftware für Estate Planner vor allem im Bereich Nachfolgeplanung. Immer noch wenige wissen, dass FINESS auch als Finanzplanungssoftware bei CEPs wie CFPs gleichermaßen erprobt und anerkannt ist. 

Durch die Verbindung von Nachfolgeplanung mit der Finanzplanung und durch den hohen Detailierungsgrades ist FINESS Professional Consult derzeit unschlagbar. Gerade dort wo es um eine nachhaltige, glaubhafte und haftungssichere Kundenberatung geht, punktet FINESS aufgrund des hohen Beratungsanspruchs. Im Bereich Vorsorgeplanung ist FINESS die einzige Software die Ihnen für Alter- und Pflege, Krankheit detaillierte Analysen über zu erwartende Steuerbelastungen, Sozialabgaben und tatsächliche Lebenshaltungskosten in Verbindung mit prognostiziertem Vermögen liefert. Wertpapierdepots können in FINESS ebenso erfasst und Optimierungsprogramme angebunden werden. 

Denken Sie bei der Anschaffung bereits an ein internes Netzwerk von Spezialisten mit unterschiedlichen Schwerpunkten im finanz-, nachfolge- oder unternehmerischen Bereich und stimmen Sie Ihr System darauf individuell ab. In FINESS können verschiedene Fachbereich Detailfragen gemeinsam erfassen und zu einer Gesamtauswertung zusammenführen. Bankberater werden aufgrund der präzisen Ergebnisberechnung von Steuerberatern und Notaren geschätzt und Banken von Ihnen wiederum als Kompetenzträger empfohlen.

FINESS unterscheidet zwischen Online-Apps und Backoffice-Anwendung. Gerade im Online-Bereich können Kundendaten niemals mit absoluter Datensicherheit verarbeitet und gespeichert werden. Wir stellen daher nur zur Sensibilisierung und für den Erstkontakt Online-Applikationen, Broschüren und Formulare zur Verfügung, empfehlen jedoch, gerade bei einem derart sensiblen und komplexen Beratungsthema, detaillierte Erfassungsaufgaben und letztlich weitere Auswertungen im Backoffice-Bereich durchzuführen. Durch die Backoffice-Anwendung sind komplexe Datenanalysen und Just-In-Time Berechnungen möglich. Backoffice-Anwendungen können heute ebenso mit nur wenigen Klicks und ohne großen technischen Aufwand lokal oder auf einem Server unternehmensweit bereitgestellt werden. 

Banken und Finanzdienstleiser sollten sich bei der Anschaffung von Beratungssoftware nicht von kostengünstigen Online-Anwendungen und stark vereinfachten Darstellungen täuschen lassen. Schnittstellen, schnelle Verfügbarkeit oder geringe Anschaffungskosten sollten keinesfalls Hauptargument sein. Setzen Sie bei der Wahl einer Software die richtigen Schwerpunkte. Entscheiden für den Erfolg ist letztlich ob das Ergebnis vollständig, korrekt und nachvollziehbar ist und ob der Kunde einen Mehrwert erhält. Unsere Tests haben ergeben, dass Softwarelösungen selbst etablierter und anerkannter Rechenzentren oder Softwareanbieter oft unbrauchbare Ergebnisse liefern.

Sprechen Sie mit uns, wir stellen ein individuelles und maßgeschneidertes Beratungssystem für Sie zusammen.

[ma, 17.07.2019]